A A+ A++
« Zurück zu den Veranstaltungen

Die diebische Elster

iCal Import
Datum:
22. Juli 2011 20:00
Ort:
Burg Dreieichenhain
Kategorie:
Burgfestspiele

Vergessenes wiederentdecken: Die diebische Elster„Die diebische Elster“ gilt als vergessenes Meisterwerk des Belcanto – ein fesselndes Psychodrama und abgründiges Bildertheater in einen. Nach der opulenten Ouvertüre wandelt sich die Idylle eines Dorffestes zum monströsen Albtraum. Auf einen musikalischen Krimi aus der Feder des Königs der Komischen Oper darf sich das Publikum freuen, wenn Gioacchino Rossinis (1792–1868) zu Unrecht in Vergessenheit geratene Oper „Die diebische Elster“ („La gazza ladra“) – ein Melodram in zwei Akten mit dem Libretto von Giovanni Gherardini, das 1817 urauf-geführt wurde und das in Dreieichenhain mit einer Text-Neufassung von Dominik Wilgenbus präsentiert wird.

Anno 1810: Ein Festtag für das Bauernmädchen Ninetta soll es werden, doch dann wird sie des Diebstahls angeklagt, verurteilt und erpresst. Ihr Weg in den Wahnsinn scheint unaufhaltsam, als im letzten Moment die Rettung kommt und der wahre Dieb entdeckt wird: eine Elster. Die Dramaturgie der Bearbeitung durch die Kammeroper München orientiert sich an den Ausführungen des Schriftstellers und Rossini-Biographen Stendhal.

Die Kammeroper München bringt mit ihrer Inszenierung, den hervorragenden Sängern, der spannenden Regie und einer neuen Text-Fassung eine neue Qualität von Opern-Inszenierung auf die Dreieicher Freilichtbühne.
Die Dramaturgie der Bearbeitung durch die Kammeroper München orientiert sich an den brillanten Ausführungen des Schriftstellers und Rossinibiographen Stendhal. Für Rossinis Ausnahmewerk bedient sich die KOM außerdem erstmals in einer ihrer Opernproduktionen der Poesie des Figurentheaters.

Eintrittspreise

Preisstaffel 2 23,- 27,- 31,- 35,-

Tickets Burgfestspiele hier bestellen!