A A+ A++
« Zurück zu den Veranstaltungen

Burgfestspiele – Rigoletto

iCal Import
Datum:
5. August 2012 20:00
Preis:
€ 30,00 - 48,00
Ort:
Burg Hayn
Fahrgasse 52
Kategorie:
AllgemeinBurgfestspieleMusiktheater

Oper in 3 Akten von Francesco Maria Piave/ Musik von Giuseppe Verdi

nach dem Roman „Le roi s’amuse“ von Victor Hugo

Die tragische Geschichte vom buckligen Hofnarren, der seine Tochter vom lasterhaften Leben am Hofe des Herzogs von Mantua fernhalten will,  dabei aber selbst deren Tod verursacht, hat Giuseppe Verdi mit den schönsten Melodien ausgestattet. Stücke wie die Kanzone „La donna é mobile“ oder das Quartett „Bella figlia dell’amore“ gehören bis heute zu den Highlight der gesamten italienischen Opernliteratur.

Solisten: Herzog von Mantua (Tenor): John Osborn, Rigoletto, sein Hofnarr (Bariton): Walter Donati Gilda, dessen Tochter (Sopran): Elena Daniela Mazilu Giovanna, Gildas Gesellschafterin (Alt): Danielle Marcelle Bond Sparafucile, ein Mörder (Bass): Heikki Yrttiaho Maddalena, dessen Schwester (Mezzosopran): Cornelia Lanz) Borsa, ein Höfling (Tenor): Giorgio Martin Graf von Monterone (Bass): Nikolay Anisimov Graf Ceprano (Bariton): Derek Hall Gräfin Ceprano (Sopran): Annalena Schmid Marullo, ein Kavalier (Bariton): Dan Reem

Orchester: Smetana Philharmonie/ Leitung: Hans Richter

Die romantische Burganlage bietet auch im Jahr 2012 wieder eine zauberhafte Kulisse für einen wunderbaren Opernabend. In dieser stimmungsvollen Atmosphäre dürfen sich Klassikfreunde auf eine der ganz großen Welterfolge der Oper, Giuseppe Verdis „Rigoletto“, freuen. Die traditionell inszenierte Aufführung findet am Sonntag, dem 05.08.2012 unter der bewährten Leitung von Michael Vaccaro statt.

Als Rigoletto wird der bekannte Bariton Walter Donati zu hören sein und als dessen Tochter Gilda die Sopranistin Elena Daniela Mazilu. Der Tenor John Osborn singt den Part des Herzogs von Mantua, als Spezialist für das Belcanto-Repetoire und die französische Grand Opéra ist er heute regelmässiger Gast an der Metropolitan Opera New York, an der Wiener Staatsoper sowie an den Opernhäusern von Paris, Berlin, Zürich, Chicago, San Francisco, Brüssel und Genf sowie bei den Salzburger FestspielenDer Maddalena wird von der Mezzosopranistin Cornelia Lanz verkörpert. Als Orchester wurden die Smetana Philharmoniker Prag mit Hans Richter als Dirigent verpflichtet. Die Smetana Philharmoniker Prag zählen zu den renommiertesten Orchestern Tschechiens und überzeugen durch schwungvollen Elan, Begeisterungsfähigkeit, Musikalität und Professionalität. Unter der Leitung ihres international tätigen Chefdirigenten Hans Richter, Urenkel des legendären Maestros Hans Richter, der zahlreiche Uraufführungen (z. B. Richard Wagners „Ring“ in Bayreuth) geleitet hat, gastierte das Orchester in den letzten Jahren europaweit.

„Rigoletto“ von Giuseppe Verdi, eine Oper in drei Akten, besticht durch eine Handlung voller Dramatik und Emotionen:

Der bucklige Hofnarr Rigoletto macht sich mit beißendem Spott über die verschiedenen Opfer des als notorischen Frauenhelden bekannten Herzogs von Mantua lustig. Der Graf von Monterone, dessen Tochter zu den herzöglichen Opfern gehört, verflucht daraufhin den Narren. Rigoletto treibt seine Bosheit noch weiter auf die Spitze und schlägt die Entführung der Gattin des Grafen Ceprano vor. Dies geht sogar den Höflingen zu weit und sie beschließen, stattdessen die Entführung von Rigolettos vermeintlicher Geliebten Gilda, um damit dem bösartigen Narren einen Denkzettel zu verpassen. In Wahrheit ist Gilda jedoch Rigolettos behütete Tochter, die die Entführer zum Herzog in den Palast bringen. Als Rigoletto seine vermisste Tochter dort wiederfindet, gesteht sie ihm, vom Herzog verführt worden zu sein. Anderen gegenüber zwar stets ohne jegliche Skrupel, sieht Rigoletto nun seine eigene Tochter durch den Herzog ihrer Ehre beraubt und beschließt voller Hass, diesen ermorden zu lassen. Das Schicksal nimmt jedoch seinen Lauf, als Gilda ein Gespräch über den geplanten Mord belauscht. Sie opfert sich freiwillig und wird von dem Auftragsmörder Sparafucile anstelle des Herzogs erstochen. Gilda rettet damit das Leben ihrer großen Liebe, ihr Vater Rigoletto muss am Ende jedoch verzweifelt erkennen, dass der Fluch des Grafen von Monterone sich erfüllt hat.

Verdis Meisterwerk ist mit den wohl bekanntesten Melodien des italienischen Opernfachs ausgestattet: Die berühmten Arien des Herzogs „Questa o quella“ oder „La donna é mobile“ , Rigolettos große Verzweiflungsarie „Cortigiani, vil razza dannata“, Gildas Arie „Caro Nome“ und nicht zuletzt das Quartett „Bella figlia dell’armore“ sind nur einige der vielen Highlights dieser Oper.