A A+ A++

BURGFESTSPIELE DREIEICHENHAIN 2012

Eröffnet werden die Burgfestspiele am 25. Juni mit der Dreieich-Premiere von „Don Juan“. Das Stück aus der Feder des Franzosen Molière (1622-1673) wird in einer einfallsreichen, rasanten und aufwändigen Inszenierung des Hessischen Landestheaters Marburg an drei Abenden im Burggarten zu sehen sein. Die Komödie führt ausgesprochen unterhaltsam auf die Spuren des berühmten Charmeurs und Verführers. Don Juan liebt die Frauen, doch selten länger als eine Nacht. Er braucht die Provokation. Unmut und der Widerstand der Gesellschaft machen ihn geradezu süchtig. (25.6. – 27.6.2012, jeweils 21 Uhr)

hier das Programm Burgfestspiele Dreieichenhain 2012

oder unter www.Burgfestspiele-Dreieichenhain.de

Ein Liederabend von und mit Gilla Cremer führt auf die Spuren eines Liedes, das während des Zweiten Weltkrieges Geschichte schrieb. „An allen Fronten: Lili Marleen & Lale Andersen“ lautet der Titel der Zeitreise, die Gerd Bellmann mit Klavier und Akkordeon begleitet. Erzählt wird die Geschichte eines Liedes, das den Soldaten sogar einen Waffenstillstand bescherte und von einer norddeutschen Sängerin, die ihren sehr eigenen Weg ging. (30.6.2012, 20 Uhr)

Eine weitere Komödie von Molière, diesmal in der hessischen Fassung von Rainer Dachselt lockt bei einem Gastspiel des in Dreieichenhain hinlänglich bekannten Ensembles Barock am Main. 2012 schlüpft Tausendsassa Michael Quast in die Rolle des „Schorsch Dandin. Der beduppte Ehemann“, eines Mannes aus einfachen Verhältnissen, der glaubt, mit viel Geld im Rücken und einer Frau aus der besseren Gesellschaft das Glück gepachtet zu haben. Doch weit gefehlt. (6.7.2012, 20 Uhr)

Bei einem Abstecher der Hamburger Kammerspiele in hessische Gefilde heißt es im Juli 2012: „Sylt – Ein Irrtum Gottes“. Nach dem Erfolg der ebenfalls in Dreieich präsentierten „etwas anderen Liederabende“ wie „Männerbeschaffungsmaßnahmen“ und dem Küchenstück „Paste e Basta“ dreht sich in dem jüngsten Geniestreich des Ensembles um Dietmar Loeffler alles um die Trauminsel der Reichen und Schönen. Dabei erklingt die Musik der Beatles und von Sam Cooke im munteren Reigen mit Seemannsliedern und auch Reggae Music.(19.7.2012, 20 Uhr)

„Othello“, Shakespeares große Tragödie um Eifersucht, Vertrauen, Karriere und Mord, verspricht in einer Aufführung von „shakespeare & partner“ spannende Stunden unterm Sternenhimmel. Nach elisabethanischem Vorbild werden alle Rollen von Männern gespielt – von Othello über Desdemona bis hin zu Jago. (25.7.2012, 20 Uhr)

Großes Theater aus der Feder des Rheinhessen Carl Zuckmayer unterhält in einer Inszenierung der „Theatermacher“ aus Hamburg. Prall inszeniert steht „Der fröhliche Weinberg“ auf dem Hayner Spielplan, wieder lockt das pointenreiche Lustspiel rund um den Weinbergsbesitzer Gunderloch, wieder einmal überzeugt Zuckmayers bacchantische Hommage auf das Leben. (1.8. + 2.8.2012, 20 Uhr)

KONZERTE

Acht Konzerte und Liederabende bereichern das Programm und versprechen zwischen Chanson und Flamenco eine denkbare große Klangfülle. Mit kleiner Besetzung kommt eine große Künstlerin nach Dreieich: Annett Louisan bringt mit ihrer unverwechselbaren Stimme und begleitet von ihrem Akustik-Trio ihre ebenso einfühlsamen wie geistreichen Lieder in einer ganz besonderen Atmosphäre zu Gehör. Sehr intim und ganz privat: ein Hörgenuss mit der Aussicht auf Gänsehaut. (4.7.2012, 20 Uhr)

Stefan Gwildis hat mit seinen deutschsprachigen Fassungen weltbekannter Soul-Klassiker Furore gemacht. „Neues Spiel““ heißt das Erfolgsalbum des vielseitigen Sängers aus Hamburg, der nach seinem gelungenen Auftritt anno 2011 für ein weiteres Gastspiel im Hayn gewonnen werden konnte. Auch er wird von einem Akustik-Trio begleitet, mit Klavier, Bass und Schlagzeug. (7.7.2012, 20 Uhr)

Das Ukulele Orchestra of Great Britain präsentiert seine furiose Mischung aus Virtuosität, Comedy, britischem Understatement, Rock-Klassikern und Folksongs. Mit mindestens sechs Ukulele-Spielern bestreitet das Ensemble seine Tourneen. Nun macht es zum dritten Mal in Dreieich Station. Qualität ist garantiert und unverwechselbar weil einzigartig.  (12.7.2012, 20 Uhr

Eine Show mit zwei der weltweit renommiertesten Protagonisten des zeitgenössischen Flamencos steht unter dem Motto „Reunion Flamenca“ auf dem Spielplan der 2012er Festspiele. Vom puristischen Konzert für Gesang und Gitarre schlägt der Abend mit Gerardo Nuñez (Gitarre) und Carmen Cortés (Tanz) mit ihren Musikern den Bogen bis zur Funken sprühenden Fiesta. (13.7.2012, 20 Uhr)

Mnozil Brass, ein siebenköpfiges Blechbläserensemble aus Österreich, bereichert die Festspiele mit seiner illustren Mischung aus klassischer Blasmusik, Schlagern, Jazz und Popmusik, Oper und Operette. Mnozil Brass begeisterte auf vielen Festivals in aller Welt durch Perfektion und seinen eigenen Stil, die Auftritte werden durch komödiantische Einlagen ergänzt. In Dreieichenhain wird ein Querschnitt seiner Programme präsentiert, wenn es heißt: „Mnozil spielt Mnozil“. (20.7.2012, 20 Uhr)

Frohe Kunde: Giora Feidman, auf allen Bühnen als „King of Klezmer” gefeiert, kommt wieder nach Dreieichenhain, diesmal mit seinem neuen Trio (Guido Jäger am Kontrabass und Natalie Böttcher am Akkordeon). Mit überschäumender Lebensfreude steht er auf der Bühne und lässt die Freunde des unverwechselbaren Feidman-Sounds auf der Klarinette voll auf ihre Kosten kommen. Neben traditionellen und zeitgenössischen Stücken aus dem vielschichtigen jüdischen Musikschaffen hat auch Mozarts 2. Satz aus dem Klarinettenkonzert, Charlie Parker oder jemenitische Folklore bei Feidman Platz: ein Konzert unterschiedlichster Tempi und Stimmungen. (24.7.2012, 20 Uhr)

Die Devise von Wil Salden und dem Glenn Miller Orchestra ist bekannt und bewährt und schnell auf den Punkt gebracht: „Swing is our kind of music““. Und so werden Evergreens wie „In The Mood“, „Moonlight Serenade“, „American Patrol“ und „As Time Goes By“ erneut nostalgische Gefühle wecken.

(4.8.2012, 20 Uhr)

 

OPER und MUSICAL

Nicht minder musikalisch geht es bei jenen Höhepunkten im Spielplan zu, die in die zauberhafte Welt der Oper und des Musicals entführen. Gleich zwei Mal laden die „Bürgerhäuser“ zur „Italienischen Opernnacht“ ein. An beiden Abenden kommen drei „Könige des Belcanto: Rossini, Bellini, Donizetti” zu Ehren. Dafür sorgen Star-Bariton Tae-Joong Yang von der Wiener Staatsoper sowie Olga Polyakova (Staatsoper Stuttgart), Nesrin Bordoni (Staatsoper Istanbul), Onur Ertür (Staatsoper Istanbul) und weitere Solisten in Begleitung der Großpolnischen Philharmonie Kalicz unter der Leitung von Hermann Breuer. Das Programm reicht von einem Querschnitt aus der Oper „Der Barbier von Sevilla“ über „La Cenerentola“ und „Norma“ bis hin zu „Die Puritaner“ und „Don Pasquale“. (5.7. + 8.7.2012, jeweils 20 Uhr)

Basierend auf der Geschichte von „Hänsel und Gretel“ aus der Märchensammlung der Brüder Grimm hat Engelbert Humperdinck seine gleichnamige romantische Oper zu Papier gebracht, die „nicht nur für Kinder“ auf die Bühne gebracht wird. Die Burgfestspiele Bad Vilbel präsentieren den Hochgenuss für Ohren und Augen in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst – und die Dreieicher profitieren davon… (8.7.2012, 11 Uhr)

Ein Musical von Cole Porter verspricht turbulente Unterhaltung: Kiss me Kate“ erzählt frei nach der Handlung von Shakespeares „Der Widerspenstigen Zähmung“ die komödiantische Liebesgeschichte eines widerborstigen Schauspielerpaares, begleitet von den weltberühmten Songs „Schlag nach bei Shakespeare“, „Viel zu heiß“ und „Wunderbar, wunderbar“. (21.7. + 22.7.2012, 20 Uhr) in einer Inszenierung der Burgfestspiele Bad Vilbel.

In einem Kammermusical, das das „Holzhausenquartett“ (bestehend aus Sabine Fischmann, Till Krabbe, Markus Neumeyer, Berthold Possemeyer) präsentiert, spielen alle 199 Märchen der Brüder Grimm die tragende Rolle. Unter dem märchenhaften Motto „…und wenn sie nicht gestorben sind…“ sind äußerst unterhaltsame Stunden garantiert. (3.8.2012, 20 Uhr)

„Rigoletto“, die vieraktige Oper von Francesco Maria Piave, zieht einen fulminanten Schlussstrich unter die Burgfestspiele Dreieichenhain des Jahres 2012. Mit der weltberühmten Musik von Giuseppe Verdi begleiten die Frankfurter Sinfoniker unter der Leitung von Stefan Ottersbach hochkarätige Solisten (Walter Donati, Elena, Daniela Mazilu, Emilio Ruggerio u.a.) in dieser tragischen Geschichte eines buckligen Hofnarren und seiner Tochter. (5.8.2012, 20 Uhr)

KABARETT & Comedy

Seit die „Bürgerhäuser“ die Verantwortung für die Burgfestspiele übernommen haben, gehört das Kabarett zum festen Bestandteil des Kulturfestivals. Dafür stehen auch 2012 große Namen des Genres. So kommt im Juni 2012 Mathias Richling mit seinem bereits 17. Bühnenprogramm nach Dreieich. Der „Richling-Code“ hatte seinen Start Anfang 2011 bei den Berliner Wühlmäusen, seither geht es in die Theater und Hallen – und demnächst aktualisiert auch auf die Hayner Freilichtbühne. In Gepäck des Schwaben: beißender Spott und zwerchfellerschütternde Parodien. Dafür liebt ihn das Publikum, nicht nur vor dem Fernseher. (29.6.2012, 20 Uhr)

Dr. Eckart von Hirschhausen studierte Medizin und Wissenschaftsjournalismus, praktiziert heute aber mit großer Leidenschaft und Erfolg im TV und auf der Bühne. In Dreieichenhain präsentiert er sein Programm „Liebesbeweise“, einen Aufklärungsabend für Abgeklärte, für Romantiker und für alle, die dachten, sie wüssten längst, was Liebe ist. Es darf gelacht werden, und Lachen ist ja bekanntlich gesund. Dr. Hirschhausen rät dringend dazu. (3.7.2012, 20 Uhr)

„Nachlachende Frohstoffe – Neues vom Oralapostel“: So ist ein Abend mit Willy Astor überschrieben. Mit seiner 25-jährigen Bühnenerfahrung ist der Bajuware ein (intelligenter) Fels in der Brandung der sich ständig wandelnden Comedy-Szene. Astor, der schon zweimal bei den Burgfestspielen zu Gast war, ist ein „Mundwerker“ der alten Schule, aufgewachsen mit Heinz Erhardt, Rudi Carrell und Otto Waalkes. Zuhören, Staunen, Nachdenken, Mitlachen… (9.7.2012, 20 Uhr)

HUMOR IN TEXTEN UND LIEDERN

Tradition verpflichtet. Und deshalb gibt es ein Wiedersehen mit Ulrike Neradt, Walter Renneisen und Alfons Nowacki, die bereits in den vergangenen Jahren mit dem Programm Isch glaab, Dir brennt de Kittel im Hayner Burggarten für zwerchfellerschütternde „Schnappschüss’ aus Hessen“ sorgten. (1.7.2012, 18 Uhr). Und weil die Mundartspezialisten gar so gerne gesehen sind, gibt es während der 12er Festspiele sowohl mit Walter Renneisen als auch mit Ulrike Neradt ein Wiedersehen und –hören. Der in Bensheim lebende Schauspieler – in Dreieich seit vielen Jahren ein gern gesehener Gast – hat sich mit seinen Auftritten in Theater und Fernsehen einen Namen gemacht und ist zudem als Sprecher von Hörbüchern bekannt. Nun präsentiert Renneisen unter dem Motto „Tierisch satirisch“ eine Auswahl von Fabeln, Geschichten und Gedichten, in deren Mittelpunkt das Tier steht 22.7., 11 Uhr). Derweil macht sich Neradt mit der Botschaft „Kinner, wie die Zeit vergeht“ auf zu einer mundartlichen Spurensuche in vergangenen Kinder- und Jugendtagen – begleitet von der Best Age Band mit passenden Hits aus den 60er, 70er und 80er Jahren (29.7.2012, 11 Uhr).

KULTUR FÜR KINDER

Gleich in der ersten Festspielwoche dürfen sich Kinder ab fünf Jahren auf das Gastspiel des kecken Michel aus Lönneberga freuen. Die Burgfestspiele Bad Vilbel, die immer wieder gerne bei den Dreieicher Kollegen gastieren, erzählen in zwei Vorstellungen (vor- und nachmittags) von den Streichen und Abenteuern eines schwedischen Jungen, den man einfach gern haben muss. Astrid Lindgren sei Dank. (28.6.2012, 11 + 16 Uhr)

Basierend auf der Geschichte von „Hänsel und Gretel“ aus der Märchensammlung der Brüder Grimm hat Engelbert Humperdinck seine gleichnamige romantische Oper zu Papier gebracht, die „nicht nur für Kinder“ auf die Bühne gebracht wird. Die Burgfestspiele Bad Vilbel präsentieren den Hochgenuss für Ohren und Augen wie in einem anderen Projekt 2011 in Zusammenarbeit mit der Frankfurter Hochschule für Musik und Darstellende Kunst.

JAZZ IN DER BURG/ BLUES MORNING

Seit 1976 gehört der Jazz zu Dreieich wie die Burg zu Dreieichenhain. Auch bei der bereits 37. Ausgabe im Jahr 2012 ist eine Vielfalt der Rhythmen garantiert. Und zusammen mit der Gospelmatineé in der Burgkirche ist natürlich auch der „Blues Morning“ im benachbarten Garten wieder fester Bestandteil des Programms. Dann wird der Hayn zum Mekka für Freunde der Zwölf-Takt-Musik.

(14.7.2012, 19 Uhr + 15.7.2012, 11 Uhr)

 

VARIETÉ UNTER STERNEN

Auf eine gelungene Mischung aus Akrobatik und Comedy darf sich das Publikum bei einem neuerlichen Gastspiel des Neuen Theaters Höchst freuen. „Varieté unter Sternen“ lockt an drei Abenden mit einem Spitzenprogramm und verspricht Unterhaltung auf höchstem Niveau. (27.7. – 29.7.2012, jeweils 20 Uhr)

 

 

SPONSOREN

Dank der großzügigen Unterstützung der Sponsoren, die der Leitung der Burgfestspiele und dem Bürgerhaus-Team ihr Vertrauen schenken, sind Programmfülle und Qualität gewährleistet.

 

Unterstützung gewähren in diesem Jahr:

Sparkasse Langen-Seligenstadt, Stadtwerke Dreieich, Biotest, Pani Projektoren, Brauerei Eder, Fa. Gerhardt Baustoffe, Frankfurt Ticket RheinMain, Mercure Hotel Dreieich

 

Medienpartner: Offenbach Post, hr2 kultur und journal frankfurt

Kommentare sind derzeit geschlossen.