A A+ A++

11. Dreieicher Maislabyrinth

Märchen, Mais und Melodien

Zum elften Mal Kabarett, Musik und Literatur im Götzenhainer Maislabyrinth

 

Wer sich auf die Suche nach Gemeinsamkeiten begibt, die sich im irdischen Dasein von Maispflanzen und Kleinkünstlern finden lassen, der stößt in der Götzenhainer Gemarkung „Im Höchsten“ auf eine gewisse Regelmäßigkeit und ergo auf eine Parallele. Dort nämlich, nördlich der Ortsumfahrung, müht sich das eine Jahr für Jahr aus der Erde, das andere drängt es Jahr für Jahr auf die Bühne am Rande eines sich aus diesem Wachsen ergebenden Irrgartens. Zusammengebracht wird beides – der Mais und die Kunst – in einem gemeinsamen Projekt der „Bürgerhäuser Dreieich“ und der Landwirtsfamilie Frank. Auch 2012 locken das Maislabyrinth der Franks und das neben diesem aufgebaute Zelt der „Bürgerhäuser“, die dort vom 21. Juli bis 26. August ihr bereits elftes Programm „Kabarett, Musik und Literatur im Mais“ präsentieren.

 

Kleinkunst ganz groß: Alle Veranstaltungen sind wie in den vergangenen Jahren eingebettet in das Programm des Kultursommers Südhessen. Zu erreichen ist der Ort des Geschehens über die Straßen „Im Höchsten“ und „Vor der Pforte“. Eröffnet wird das Maislabyrinth am Sonntag (15. Juli) traditionell mit dem SCHLEPPERTREFFEN der „Götzenhainer Schlepperfreunde“, die ab 11 Uhr bei freiem Eintritt eine Oldtimerausstellung und ein Geschicklichkeitsfahren auf die Beine stellen. Mit von der Partie ist auch der Unimog Club Gaggenau (Regionalgruppe Rhein-Main).

 

„Ich bin so frei“, heißt es zum Auftakt des Kulturprogramms am Samstag (21. Juli). Ab 20 Uhr tritt mit JOSEF BRUSTMANN der kreative Kopf der „Monaco Bagage“ und des „Bayrisch Pentatonischen Jodelwahnsinns“ auf – und das vor Ort bereits zum dritten Mal. Der musikalische Kabarettist wandert mit spitzer Zunge auf dem schmalen Grat zwischen Vogelfreiheit und vogelfrei – mit Witz, Aberwitz, absurder Klugheit, einem Schuss Melancholie, einem halben Dutzend skurriler Instrumente, betörendem Gesang und Pfeifen im Walde.

 

Weiter geht es am Freitag (27. Juli) mit Comedy-Talent CLOOZY HABER und ihrem Programm „Zirkus im Gehirn“. Das verspricht ab 20 Uhr unterhaltsame Stunden mit einer Frau, die viele Gesichter hat. Da sind zum Beispiel die bieder wirkende Vorstandssekretärin Helga Raspel, die gerne lacht, oder die aufgetakelte Wiener Galeristin Leni Resi, die ihrem Schnaks’l Ax’l ein Ständchen singt. Dazu gesellt sich dann noch die berlinernde Straßengeigerin, die frei Schnauze über das Leben philosophiert. Sie alle sind ganz besondere Frauen: Außenseiterinnen, die mit beiden Beinen mitten im Leben stehen. 2009 ergatterte Cloozy Haber den Prix Pantheon.

 

Ein weiteres Gastspiel von DAVID LEE HOWARD, dem „Country & Celtic”-Sänger mit der „magischen 12-String-Guitar“, lockt am Samstag (28. Juli) ins Grüne. Ab 20 Uhr darf sich das Publikum auf ein breites musikalisches Spektrum freuen, das von poetischen Balladen bin hin zu fetzigem Rock’n’Roll reicht.

 

„Mein Laminat, die Sabine und Ich“ lautet der Titel des Kabarett-Solos, zu dem sich am Freitag (3. August) MIA PITROFF in den Mais begibt. Humor, trocken wie Heizungsluft, gute Beobachtungen und wunderbar groteske Bilder: Das sind die Markenzeichen der 1980 geborenen Fränkin. Mit unverkennbarem Zungenschlag redet und singt sie sich zwei Stunden um Kopf und Kragen. Die Modekrankheit „Vilzudun“, die Suche nach der korrekten Bezeichnung für Sanifair-Gutscheine („Pinkelbillet, Uringutschein oder Brunsticket?“) oder den Kauf neuer baumwollener Ringelsocken, der sich als höhere Wissenschaft entpuppt: Die Themen Pittroffs sind so überraschend und vielfältig wie die Biersorten in Franken. Davon gibt es nämlich unzählige. Und die preisgekrönte frühere Poetry-Slamerin kennt sie alle…

 

Wenn sie nach ihren wichtigsten Impulsgebern gefragt werden, dann nennen WOLF SCHUBERT-K. & THE SACRED BLUES BAND frank und frei musikalische Größen wie Chuck Berry, die Stones, Gram Parsons und Neil Young. Solche Idole verpflichten. Und so dürften sich auch die Zuhörer im Götzenhainer Maisfeld auf ein ausgesprochen stimmiges Konzert freuen. Los geht‘s am Samstag (4. August) um 20 Uhr.

 

Gern gesehene Gäste „im Höchsten“ ist die Dreieicher Comedy-Truppe IMPROGARAGE. In diesem Jahr präsentieren Martin L. Schäfer und David M. Schulze am Freitag (10. August) ab 20 Uhr die Bühnenfassung des Dinner-Krimis „Der letzte Wille des Prof. William Chattney“. Die Ausgangslage: Der berühmte Wissenschaftler ist tot, nun wird sein Testament verlesen. Das Zelt der „Bürgerhäuser“ verwandelt sich in das Amtszimmer des Notars. Und plötzlich gibt es viele Verdächtige…

 

Zu einem neuerlichen Heimspiel treten am Samstag (11. August) ab 20 Uhr die WOMEN ON DRUMS an. Das ist die sympathische Percussionband aus Dreieich und Langen mit Experimentierfreude und eigenen Stücken. Sechs Spielerinnen trommeln an brasilianischen Timbas, Surdos oder Repiniques, an Kongas, afrikanischen Djemben, spielen aber auch Querflöten, Gitarren oder Keyboard. „Was gefällt, wird kombiniert“, so lautet das bewährte Motto der Gruppe.

 

Weiter geht es um 23 Uhr mit der ersten Folge des Cinema-Doppels MITTERNACHTSKINO. Gezeigt wird der Spielfilm WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT, eine „unsterbliche Komödie“ aus dem Jahr 2006. Marcus H. Rosenmüller inszenierte mit viel Herzblut die in Oberbayern spielende Geschichte des elfjährigen Sebastian. Als dieser zufällig erfährt, dass seine Mutter bei seiner Geburt verstorben ist, gibt er sich die Schuld an deren Tod. Um sich von allen „Sünden“ zu befreien und dennoch in den Himmel zu kommen, gilt es, eine gute Tat zu vollbringen: Der Junge versucht, eine neue Frau für den alleinerziehenden Vater zu finden.

 

„Grimms grausame Geschichten“ stehen im Fokus einer LESUNG MIT MUSIK, zu der die „Bürgerhäuser“ am Sonntag (12. August) vor die Tore Götzenhains einladen. Mit Karl Hofmann tritt ein „Mann aus den eigenen Reihen“ auf die Bühne. Der Regisseur der „Studiobühne Dreieich“, der sich um die Finanzen des städtischen Eugenbetriebes kümmert und selbst gerne auf kulturellen Pfaden wandelt, wird in diesem Jahr „weniger bekannte, aber qualvolle Märchen der Brüder Grimm“ vortragen. Für die musikalische Begleitung sorgt ab 11 Uhr Klaus Reitz.

 

Das CRISTIN CLAAS-TRIO setzt den munteren Reigen unter freiem Himmel am Freitag (17. August) fort. Ab 20 Uhr werden zwischen den heranreifenden Maiskolben stilistische Grenzen überschritten. Virtuos verbinden Christoph Reuter (Piano) und Stephan Bormann (Gitarre) gemeinsam mit der Sängerin Christin Claas Jazz und Songwriting, sie spielen mit Klassik- und Popelementen. Aktuell stellt das Trio die neue CD „In Zeiten wie diesen” vor.

 

„100 Prozent improvisiert“, heißt es nach dem ersten Gastspiel im vergangenen Jahr auch in diesem Sommer wieder beim Auftritt der Gruppe FALSCHER HASE!, die am Samstag (18. August) ab 20 Uhr erneut ihre sprichwörtlich „einmalige“ Impro-Comedyshow präsentiert. Spannende Geschichten, kuriose Charaktere und abstruse Situationen: Alles entsteht live nach den Wünschen des Publikums – rasant, skurril und immer wieder neu. Hier ist alles spontan, keine Texte sind auswendig gelernt, keine Charaktere einstudiert.

 

Der zweite Kinoabend im Programm entführt ab 23 Uhr nach Frankreich. Im MITTERNACHTSKINO wird der 2008er Kassenschlager WILLKOMMEN BEI DEN SCH´TIS zu sehen sein. Unter der Regie von Dany Boon entstand ein Film, der den mitunter abfälligen Blick der Süd- auf die Nordfranzosen und den Spott über deren Dialekt in eine versteckte Liebeserklärung zu transformieren weiß. Die Kernbotschaft der Geschichte, für die eigens eine deutsche Übersetzung mit „Sch’ti“-Kunstlaut-Mundart kreiert wurde, kommt augenzwinkernd daher: Wer mit dem Norden Frankreichs Bekanntschaft mache, müsse zweimal weinen – beim Kommen, aber eben auch beim Gehen…

 

JUNGE HELDEN VOM ORT stehen am Sonntag (19. August) im Rampenlicht. Vor den Toren Götzenhains können bei freiem Eintritt ab 20 Uhr „Newcomer aus der regionalen Rock-Szene“ ihre Fangemeinde vergrößern. Diese Gelegenheit nutzen 2012 die Formationen apstream, Wennsdey und Velocity.

 

Auch CHRISTOPH OESER kommt wieder nach Dreieich. Am Freitag (24. August) wird der Pianist ab 20 Uhr „Boogie-Woogie vom Feinsten“ zum Besten geben. Dabei begleiten ihn Götz Ommert und Bernd Kohn. Der 1956 geborene Oeser produzierte erfolgreiche Alben in großer Zahl und ist auf europäischen Konzert- und Festivalbühnen ein gern und häufig gesehener Protagonist. Zudem avancierte er zum Nachfolger des Boogie-Woogie-Altmeisters Leopold von Knobelsdorff bei der bekannten Kölner „Boogie Woogie Company“ – was mit einem Ritterschlag des Metiers gleichzusetzen ist.

 

Ganz andere Töne schlagen am Samstag (25. August) ab 20 Uhr SABINE FISCHMANN und ALI NEANDER an. Die beiden sind in Dreieich wahrlich keine Unbekannten. Diesmal lautet das Motto „Singalong im Mais, die zweite“.

 

Mit dem TAG DER EVANGELISCHEN KIRCHE GÖTZENHAIN, der am Sonntag (26. August) ab 11 Uhr veranstaltet wird, klingt der Reigen im Grünen aus. Um 14 Uhr beginnt die Ziehung der Sieger des Gewinnspiels 2012. Um 17 Uhr heißt es dann erst einmal wieder „Abschied nehmen vom Maisfeld“ – bis zum Sommer 2013.

 

 

EINTRITTSPREISE (Veranstaltungen)

€ 8, ermäßigt 5 (Auszubildende, Schüler und Studenten/ Hartz IV und ALG)

Lesung: € 5

 

Kino: € 3 – Besucher der jeweiligen vorhergehenden Abendveranstaltung haben freien Eintritt.

 

Eintritt frei bei Eröffnung am 15.7. Schleppertreffen/ Junge Helden am 19.8./ 26.8. Tag der Ev. Kirchengem. Götzenhain

 

Karten für alle Veranstaltungen gibt es im Bürgerhaus Sprendlingen: Telefon (06103) 6000-0

 

ÖFFNUNGSZEITEN (Maislabyrinth)

15.7. – 26.8., samstags von 14 bis 19 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr

 

Eintritt (Maislabyrinth)

Erwachsene € 2

Kinder bis 14 Jahre € 1

 

GRUPPENANMELDUNG (Maislabyrinth)

Hofladen Frank, Dietzenbacher Straße 8: Telefon und Fax (06103) 87252, montags bis freitags (9 bis 13 Uhr)

Kommentare sind derzeit geschlossen.